Call Center vs. Leadfactory

Um Adressen zu verifizieren, sind Call Center hilfreich. Um Umsatzziele zu steigern nicht!

Call Center
Leadfactory
Aufgaben
Vereinbarte Anzahl von Calls pro Tag

  • Vertragsgrundlage meist 80 bis 100 Calls
  • 4 bis 6 vereinbarte Termine die Woche
  • definierte Anzahl Entscheidergespräche/Tag
  • festgelegte Gesprächszeit
Aufgaben
Anbahnung von Vertriebschancen

  • Interessenten per Telefon identifizieren
  • Bedarfe wecken oder identifizieren
  • Entscheider qualifizieren
  • verbindlichen Termin festlegen
  • enge Abstimmung mit Vertrieb/Key Account
Geschäftsmodell

  • Erfassung Anrufe über Telefonsoftware
  • zusätzl. Anruf-Dokumentation manuell
  • Beleg erreichte min/std Gespräch
Geschäftsmodell

  • Erstkontakt durch Kaltakquise
  • Vorbereitung des Erstkontakts: Recherche, Produkteigenschaften, USPs
  • Aneignung des fachlichen Backgrounds
  • Kommunikation auf Augenhöhe mit Entscheider
Ein Lead bedeutet
Adressqualifikation durch Telefonie

  • Sammlung von Kontaktdaten z.B. Durchwahl, eMail
  • Zustimmung wiederholte Kontaktansprach
  • Qualität des Anrufs wird nicht dokumentiert
  • Dokumentation der Verbindung zweier Telefonnummern
Ein Lead bedeutet
die Definition einer validen Vertriebschance

  • Entscheider ist in der Findungsphase
  • Zustimmung wiederholter Kontaktansprache
  • Termindefinition für 2. Anruf
  • verbindliche Terminvereinbarung
  • Entscheidung für Konkurrenzlösung
  • keine Vertriebschance definierbar
Generell

  • keine Tools zur Konfliktlösung vorhanden
Generell

  • Re-Aktivierung eines verlorenen Kontakts
  • Konfliktlösung durch Win-Win-Situation
  • Werkzeug Mediation

nach oben